Die Umzugs-Checkliste.

 

So gelingt der Wechsel ins neue Zuhause!

Die eine Wohnung wird aufgelöst, die nächste eingerichtet. Ein Umzug kostet Nerven und Geld. Und dabei geht es nicht nur ums Packen von Kisten und das Schleppen von Möbeln. Mit dieser Checkliste vergessen Sie nichts.

3 Monate bis zum Umzug
  • Hurra, Sie haben die neue Wohnung. Prüfen Sie den neuen Vertrag gründlich, bevor Sie ihn unterschreiben.
  • Zahlen Sie die vereinbarte Mietkaution rechtzeitig auf ein Sparbuch ein, das Sie dem Vermieter übergeben. Oder halten Sie entsprechende Regelungen ein.
  • Spätestens drei Monate vor dem Auszug sollten Sie Ihren alten Mietvertrag kündigen. Prüfen Sie zur Sicherheit die vereinbarten Fristen.
  • Müssen Sie renovieren? Der Mietvertrag enthält alle Regelungen zu etwaigen Schönheitsreparaturen. Beauftragen Sie rechtzeitig die Handwerker.
  • Manchmal ist es sinnvoll, einen Nachmieter zu stellen. Ob Sie das dürfen, geht ebenfalls aus Ihrem Mietvertrag hervor.
2 Monate bis zum Umzug
  • Erkundigen Sie sich nach einem guten und zuverlässigen Umzugsunternehmen. Vereinbaren Sie einen Termin für die Besichtigung Ihres Hausstands. Danach erhalten Sie ein Angebot.
  • Beauftragen Sie gegebenenfalls eine Firma, Hilfskräfte vor und während des Umzugs zu stellen. Das kostet nicht viel und hilft beim schnellen Packen sowie beim Ab- und Aufbau von Möbeln.
  • Falls Sie allein umziehen möchten: Wie groß muss der Lkw sein? Haben Sie jemanden, der das Fahrzeug bewegen darf?
  • Beantragen Sie (Sonder-)Urlaub für den Umzugstermin.
  • Muss wirklich alles mit? Der Umzug ist eine gute Gelegenheit, Ihren Hausstand nach
    Überflüssigem zu durchforsten. Denken Sie auch an auch Dachboden und Keller.
  • Verkaufen Sie, was Sie nicht mehr brauchen, online oder geben Sie es an gemeinnützige Dienste ab.
    Alles andere gehört auf den Wertstoffhof.
  • Erstellen Sie einen Kostenplan für Ihren Umzug.
  • Falls es eng wird, sollten Sie eine Halteverbotszone vor der alten und/oder der neuen
    Wohnung beantragen. Auskunft erteilt die kommunale Verwaltung.
  • Sammeln Sie alle Belege für Transporte, Renovierungsarbeiten und andere Umzugskosten.
    Oft können Sie Ausgaben von der Steuer absetzen.
  • Melden Sie Telefon und Internet rechtzeitig ab und an der neuen Adresse wieder an.
    Sorgen Sie dafür, dass Ihr Strom-, Wasser- und Gas-Versorger rechtzeitig von Ihrem Umzug
    weiß. Beantragen Sie den pünktlichen Wechsel.
  • Falls Sie einen neuen Versorger brauchen oder – weil er günstiger ist – in Anspruch nehmen
    wollen, sollten Sie den Wechsel ebenfalls rechtzeitig angehen. Der neue Dienstleister wird
    Ihnen den lästigen Formularkram weitgehend abnehmen.
  • Sie haben kleine Kinder oder Haustiere? Denken Sie daran, für den Umzugstag einen Babyoder
    Tiersitter zu organisieren.
  • Kündigen Sie – sofern nötig – Mitgliedschaften in Vereinen oder teilen Sie den
    Geschäftsstellen Ihre neue Adresse mit.
  • Abonnements und Ihre sonstige Post werden Ihnen nachgeschickt, wenn Sie (online) einen
    Nachsendeauftrag stellen. Dieser kann gegen Gebühr für bestimmte Zeiträume eingerichtet
    werden.
  • Vereinbaren Sie möglichst nah am Umzugstermin einen Termin zum Ablesen der
    Zählerstände.
  • Vereinbaren Sie einen Übergabetermin für Ihre alte Wohnung.
  • Vereinbaren Sie einen Übernahmetermin für Ihre neue Wohnung.
  • Falls Sie neue Möbel kaufen, beachten Sie die Lieferzeiten.
14 Tage bis zum Umzug
  • Bitten Sie alten und neuen Vermieter, Ihnen die Protokolle für die Wohnungsübergabe
    zuzuschicken. Dann können Sie diese vorbereiten.
  • Informieren Sie Ihre Nachbarn der alten Wohnung über Ihren Wegzug und kündigen Sie Ihren
    Einzug bei den neuen Nachbarn an.
  • Kaufen oder leihen Sie ausreichend Umzugskartons. Schon eine Dreizimmerwohnung kann
    schnell bis zu 100 Kartons erfordern. Denken Sie auch an Spezialkartons, etwa für Bücher.
  • Besorgen Sie Decken, Müllsäcke, Tragegurte, Sackkarre und Abdeckfolie.
  • Packen Sie Ihre Umzugskartons und beschriften Sie diese entsprechend der neuen Räume mit
    Etiketten. Achten Sie darauf, dass die Kartons nicht zu schwer werden. Bücherkartons sollten
    Sie nicht vollpacken. Bei Mischkartons gehören die schweren Gegenstände nach unten.
  • Entsorgen Sie Ihren Sperrmüll über die Abfuhr oder auf dem Wertstoffhof. Achtung: Was als
    Bauschutt abgegeben wird, kostet in der Regel Gebühren.
  • Erstellen Sie eine Liste Ihres Umzugsguts.
  • Fotografieren Sie wertvolle Gegenstände, falls Sie den Zustand gegenüber der Versicherung
    belegen müssen.
  • Bauen Sie Möbel ab und beschriften Sie sie. Sichern Sie Schränke für den Transport.
  • Der Umzug ist auch ein guter Anlass, um Teppiche, Gardinen und Vorhänge reinigen zu
    lassen.
  • Verbrauchen Sie die Vorräte, die Sie nicht mitnehmen möchten. Denken Sie an die
    Umzugshelfer, die sich über Verpflegung und Getränke freuen.
  • Tauen Sie Kühlschrank und
    Tiefkühltruhe bis zum Umzugstag vollständig ab – das kann mehrere Tage dauern.
  • Machen Sie Fotos von der neuen, noch leeren Wohnung sowie von einem etwaigen
    Treppenhaus. Damit können Sie Vorschäden dokumentieren.
  • Messen Sie das alte und das neue Treppenhaus aus und prüfen Sie, ob genügend Platz für den
    Transport der Möbel ist.
  • Vergessen Sie nicht, sich um neue Abfalltonnen zu kümmern, falls Sie in ein Haus ziehen.
    Planen Sie die Einrichtung der neuen Wohnung.
  • Stellen Sie ein Werkzeug-Set für den Ab- und Aufbau der Möbel beim Umzug zusammen.
7 Tage bis zum Umzug
  • Falls Sie einen Grundriss haben, sollten Sie ihn in ausreichender Größe kopieren und
    einzeichnen welche Möbel wo stehen sollen.
  • Beschriften Sie auch die Zimmer nach dem Muster, nach dem Sie die Etiketten auf die
    Kartons geklebt haben.
  • Sie müssen renovieren? Berechnen Sie die Wandfläche Ihrer neuen Wohnung, bevor Sie
    Farbe oder Tapete kaufen.
  • Berechnen Sie die Bodenfläche Ihrer neuen Wohnung, falls Sie neue Bodenbeläge verlegen
    wollen.
  • Weisen Sie Helfer und Handwerker noch einmal auf die Termine hin, damit nichts vergessen
    wird.
  • Installieren Sie Fassungen mit Glühbirnen in der neuen Wohnung.
  • Decken Sie Fußböden der neuen Wohnung und gegebenenfalls Fahrstuhlwände zum Schutz
    ab.
Tag des Umzugs
  • Gießen Sie Ihre Pflanzen vor dem Umzug noch einmal leicht und verpacken Sie Blumentöpfe
    mit Folie.
  • Persönliche Gegenstände und besonders Zerbrechliches sollten Sie mit dem eigenen Auto in
    die neue Wohnung bringen.
  • Haben Sie an Getränke und Brotzeit für die Umzugshelfer gedacht?
  • Halten Sie Reinigungsmittel, Mülltüten und die wichtigsten Erste-Hilfe-Utensilien bereit.
  • Befestigen Sie den Möbelstellplan plakativ in Ihrer neuen Wohnung. Weisen Sie alle
    Beteiligten darauf hin.
  • Teilen Sie die Umzugshelfer ein, damit sie sich nützlich machen können.
  • In der neuen Wohnung sollten zuerst die Möbel aufgestellt, dann die Kartons platzsparend
    untergebracht werden.
  • Reinigen Sie die Treppenhäuser des alten und des neuen Wohnhauses und überprüfen Sie sie
    auf Schäden.
  • Reinigen Sie die alte Wohnung nach dem Ausräumen gründlich. Ihren Vermieter wird es
    freuen, die Übergabe klappt reibungsloser.
  • Fertigen Sie ein Umzugsprotokoll an, falls Sie mit einer Spedition umziehen.
  • Notieren Sie die Zählerstände für Strom, Gas und Wasser in der alten und in der neuen
    Wohnung und übermitteln sie alles das oder die Versorgungsunternehmen.
Nach dem Umzug
  • Melden Sie sich innerhalb der gesetzlichen Frist beim Einwohnermeldeamt Ihres neuen
    Wohnorts an. Denken Sie auch daran, Ihr Auto schnellstmöglich umzumelden.
  • Lassen Sie sich neue Namensschilder anfertigen und bringen Sie diese an der Wohnungstür,
    am Briefkasten und an der Klingel an. Entfernen Sie alle Namensschilder im alten Wohnhaus.
  • Bauen Sie alle Möbel zusammen.
  • Entsorgen Sie beim Umzug entstandenen Müll in den entsprechenden Tonnen oder beim
    Wertstoffhof.
  • Übergeben Sie Ihrem früheren Vermieter die alte Wohnung. Lassen Sie sich das
    Überprotokoll unterschreiben und die Übergabe aller Schlüssel quittieren.
  • Denken Sie daran, Ihre Mietkaution vom Vermieter der alten Wohnung zurückzufordern. Allerdings kann es einige Wochen dauern, bis die Nebenkostenrechnung erstellt ist.
  • Sortieren Sie die Kostenbelege für Abrechnungen und Steuern.
  • Informieren Sie Freunde und Bekannte über Ihre neue Adresse.
  • Hängen Sie Bilder auf und nehmen Sie Ihre neue Wohnung in Besitz.
  • Fertig? Dann feiern Sie eine Einweihungsparty mit alten und neuen Nachbarn, allen Helfern
    und Freunden.

Kontaktanfrage


Beratungsterminweitere Informationen

Bitte lesen Sie den Datenschutz-Hinweis.

Ja, ich habe den Datenschutz-Hinweis gelesen und stimme diesem zu.